Elektrobefischung

Aufgrund von Anmerkungen unseres Nachbarverbandes LAVT e.V. stelle ich diesen Artikel noch einmal klar dar.

Der unten verfasste Artikel ist eine Rundmail einer der beauftragten Untersuchungsstellen, in dem darauf hingewiesen hat, dass sich an den Gewässern etwas für die Fischfauna bewegt.

Fakt ist:

Der LAVT e.V. ist der Initiator und Auftraggeber für die Thüringenweite Untersuchung an den Gewässern.

Das Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft fördert diese Maßnahme zu 100% aus der Fischereiabgabe.

Anlässlich der Sitzung des Landesnaturschutzbeirates im Ministerium für Umwelt, Naturschutz und Energie im November 2016, sowie auf der Fachtagung Gewässerökologie und Fischartenschutz am 10.02.2017 in Jena forderte ich einmal als Mitglied und als Referent genau diese initiierten Maßnahmen um weitere Schritte in Sachen Kormoran mit Fakten belegen zu können.

gezeichnet: Karsten Schmidt, Präsident

Untersuchungen zur Auswirkung des Kormorans auf den Fischbestand ausgewählter Thüringer Gewässer

Auf Veranlassung der Thüringer Angelverbände und mit Mitteln des Thüringer Ministeriums für Infrastruktur und Landwirtschaft werden in diesem Frühjahr Untersuchungen zur potenziellen Auswirkung des Kormorans auf ausgewählte Gewässerstrecken durchgeführt. Dabei werden Gewässerstrecken, die im Rahmen des WRRL-Monitorings im Herbst 2016 bereits elektrisch befischt wurden, und die einen guten Fischbestand aufwiesen, im Frühjahr 2017 nochmalig befischt. Die Befischungen werden vor einem etwaigen Besatz der Gewässer durchgeführt. Die verwendete Methodik entspricht exakt derjenigen der Befischungen in 2016, so dass ein Vergleich der Daten sehr gut möglich sein wird.

Die Befischungen werden von der Arbeitsgemeinschaft IGF-FLUSS koordiniert und teilweise durchgeführt.

Quelle: Maria Schmalz (Fluss im Netz)

Petri

Untersuchungen zur Auswirkung des Kormorans auf den Fischbestand ausgewählter Thüringer Gewässer