Es sind eindeutige Bilder, die wir sehen. Wenn ein kalter Winter eintritt, dann ist der Futterdruck auf die Vögel so hoch, dass die Gewässer der Mittelgebirgsregionen das nicht kompensieren können. Um die FFH Richtlinie mit ihrer Forderung zu einem guten Erhaltungszustand zu definieren, sind keine weiteren Argumente notwendig.

Im Video ist ein Gewässer im Norden zu sehen. Alle Argumentationen für den strengen Schutz des Kormorans bedürfen bei diesen Populationen im Vergleich zu den heimischen Fischarten keiner Grundlage. Wir alle sind verantwortlich für eine artenreiche, genetisch heimische Fauna. Dafür müssen wir arbeiten. Nicht für Emotionen und liebgewonnen Arten.

http://lfv-brandenburg.de

Der Kormoran in Brandenburg
0

Your Cart